Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Das Windows 10 Anniversary Update ist da

Nach rund zwölf Monaten Entwicklungszeit veröffentlichte Microsoft für Windows 10 ein ordentliches Facelift. Das "Anniversary"-Update (Version 1607) ist weit mehr als nur ein Service Pack oder ein .1-Release, es ist ein ordentlicher Schritt vorwärts mit hunderten neuen Funktionen und Bugfixes. Wie schon die Aktualisierung auf Version 1511 im vergangenen November kommt auch die neue Version als rund 3 GByte dicker Brocken über die Internetleitung. Mit dem Anniversary Update bekommt Windows 10 einige neue Funktionen.

So steckt mit "Windows Ink" ein Zeichenblock drin, der mit den druckempfindlichen Eingabestiften von Surface 4 Pro und ähnlichen Tablets umgehen kann. Der bordeigene Virenwächter Defender hat einen Offline-Modus bekommen, der von der Notfallumgebung Windows RE aus das System nach Viren durchforsten kann. Für den Web-Browser Edge gibts nun endlich die ersten Erweiterungen und die digitale Assistentin Cortana wird verständiger – sie spielt auf Kommando Musik eines bestimmten Interpreten, schickt Navi-Routen vom PC ans (Windows-)Smartphone und zeigt Benachrichtigungen des Smartphones zu Akkustand, SMS & Co. auf Wunsch auch auf dem PC an.

Die Bedienung hat ein wenig Feinschliff erhalten: Nutzt man virtuelle Desktops, lassen sich einzelne Fenster per Rechtsklick auf jedem Desktop vorhalten – praktisch, um etwa für den Messenger oder den Musikplayer nicht dauernd umschalten zu müssen. Im Tablet-Modus, in dem das Startmenü zu einer Windows-8-ähnlichen bildschirmfüllenden Startseite vergrößert wird, ersteckt sich die Ansicht für "alle Apps" nun über die ganze Bildschirmbreite.

Erste Fehlerkorrekturen hat Microsoft indes schon vor dem Release des Anniversary Update vorgenommen: Direkt nach der Installation steht via Windows Update ein kumulativer Patch bereit, der die Versionsnummer auf 14393.10 hebt.