Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Das Aus für den Internet Explorer 11 (MS IE11)

Zum 15. Juni wurde von Microsoft der Support für den Internet Explorer 11 unter Windows 10 eingestellt. Gleichzeitig werden Internetseiten, die den Internet Explorer direkt adressieren, zum Nachfolger Edge weitergeleitet.

Mit dem ersten Edge Browser schickte Microsoft 2015 zum Start von Windows 10 einen Konkurrenten für Chrome und Firefox ins Rennen, der zugleich die Ablöse für den hauseigenen Internet Explorer 11 darstellen sollte. Doch der „Original-Edge“ kam nie wirklich gut bei den Nutzern an, und schließlich war Microsoft der Aufwand für einen eigenen Browser zu groß. Die Legacy-Version des Edge-Browsers ohne Chromium-Unterbau wird deshalb schon seit 2021 nicht mehr unterstützt. Stattdessen stellte man den neuen Edge auf Chromium-Basis bereit.

Auch wenn dieser Schritt den Usern die Auswahlmöglichkeiten bezüglich der bevorzugten Browser-Engine weiter einschränkt, bringt er doch einige Vorteile mit sich. Denn die Chromium-Engine ist für ihre schnelle Arbeitsgeschwindigkeit und ihre umfangreiche Unterstützung von Web-Standards bekannt. Eben diese Punkte vermisste man bei der ersten Edge Generation, sodass Entwickler von Websites stets die besonderen Vorgaben seitens Microsoft berücksichtigen und auf manche moderne Technik verzichten mussten, wenn Sie eine einheitliche Darstellung für alle Benutzer sicherstellen wollten. Mit dem neuen Edge gehört das der Vergangenheit an. Auch Benchmark-Tests bestätigen, dass sich der neue Edge mit dem Chrome Browser von Google in Geschwindigkeit und Abarbeitung von Skripten messen kann.

In Bezug auf den Datenschutz hat sich im neuen Edge ebenfalls einiges getan. So bietet er schon bei der Installation oder auch später in den Einstellungen die Möglichkeit, die Verarbeitung des Browser-Verlaufs zur Anzeige von personalisierter Werbung und den Versand von Diagnose-Daten zu unterbinden. Dazu kommt ein vorinstallierter und standardmäßig aktivierter Tracking-Schutz, der seitenübergreifendes Tracking unterbinden soll. Im Standard ist die Stufe "Ausgeglichen" eingestellt. Auch diese kann in den Einstellungen des Browsers verschärft und abgeschwächt werden.

Der fast 25 Jahre alte Internet Explorer 11 wird nun schrittweise über eine Umleitung auf den neuen Edge aus dem üblichen Workflow entfernt, bis er nach der Umstellungsphase im Zuge der Windows Updates auf allen Windows 10 Geräten deaktiviert wird. Um den Betrieb von älteren Websites und Web-Anwendungen sicherzustellen, wird zunächst auf den neuen Edge im Internet Explorer-Modus umgeleitet. Außerdem wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, bequem alle gespeicherten Favoriten, Passwörter und Einstellungen in den Edge Browser zu übertragen. Während die Umstellung sich zunächst nur auf Windows 10 Geräte bezieht, wird sich für Nutzer von Terminalserver-Umgebungen mit darunterliegendem Server-Betriebssystem zunächst nichts ändern. Der Internet Explorer 11 wird dort weiter präsent sein und ohne Einschränkungen funktionieren. Allerdings empfiehlt es sich auch in diesem Fall, aus Sicherheits-, Kompatibilitäts- und Performancegründen auf den neuen Browser umzustellen.

Wir bieten Ihnen an, mit speziell auf Ihre IT-Infrastruktur angepassten Gruppenrichtlinien dauerhaft und automatisiert in allen Benutzerprofilen den alten Internet Explorer 11 mit dem neuen Edge Browser zu ersetzen. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.