Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Basiswissen zu Clouds

Der Begriff "Cloud" begegnet uns mittlerweile fast überall, wenn es um das Sichern von Dateien oder das Ausführen von Anwendungen außerhalb des eigenen Netzwerkes geht. Auch wenn sich viele Entscheider und Nutzer damit auseinandergesetzt haben und immer mehr Unternehmen Cloudlösungen vermehrt einsetzen, fragen uns doch noch recht viele, was sich genau dahinter verbirgt. Aus diesem Grund beschreiben wir in diesem Beitrag die grundlegenden Elemente. Der Begriff bedeutet aus dem Englischen übersetzt Wolke. Damit ist die Vernetzung von mehreren Servern gemeint, auf die die entsprechenden Daten aufgeteilt werden, ohne das der Benutzer etwas davon bemerkt. Dadurch lassen sich Systeme mit quasi unbegrenztem Speicherplatz und unbegrenzter Rechenleistung realisieren.

Für den Anwender, der Cloud-Dienste nutzt, ist der größte Vorteil die Erreichbarkeit seiner Daten auf allen zur Verfügung stehenden Endgeräten und von jedem Ort auf der Welt. Auch das Teilen von Inhalten und die gemeinsame Arbeit an Projekten wird dadurch vereinfacht. Einzige Bedingung ist ein Internet-Zugang. Für ein Unternehmen lohnt sich eine Cloud-Lösung bereits bei zwei Endgeräten, von denen aus auf Daten zugegriffen werden soll. Noch interessanter wird es aber bei verschiedenen Standorten, deren gemeinsamer Datenbestand dezentral gelagert werden soll. Zudem kann bei Bedarf jederzeit die Kapazität des Datenspeichers skaliert werden. Auch die Arbeit von Außendienstmitarbeitern oder das aktuell viel genutzte Prinzip des Home Offices werden durch einen Cloud Speicher deutlich vereinfacht beziehungsweise erst ermöglicht. Statt Daten per E-Mail oder sogar mithilfe von physischen Speicherlösungen wie USB-Sticks auszutauschen, können in der Cloud befindliche Daten genau den Personen schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt werden, die sie benötigen.

Das Cloud Computing (kurz Cloud) geht aber über die reine Datenspeicherung hinaus. Drei Nutzungsprinzipe einer Cloud sind in diesem Zusammenhang zu nennen.

Infrastructure as a Service (IaaS):
Bei diesem Modell wird dem Nutzer die reine Hardware zur Verfügung gestellt. Er erhält Zugriff auf virtualisierte Komponenten zur Datenverarbeitung, zum Datentransport und zur Datenspeicherung, wodurch er in der Lage ist, mit frei gewählten Betriebssystemen und Programmen zu arbeiten, die er selbst installieren kann. Der Anbieter stellt lediglich die Hardware und wartet diese.

Platform as a Service (PaaS):
Diese Geschäftsmodell richtet sich hauptsächlich an Anwendungsentwickler. Der Anbieter stellt dem Benutzer Entwicklungsumgebungen in Form von Frameworks zur Verfügung. Je nach Auswahl werden damit die möglichen Programmiersprachen und Schnittstellen zu Datenspeichern, Netzwerken und Datenverarbeitungssystemen vorgegeben. Vorteil ist, dass die gesamte Administration der Infrastruktur in den Aufgabenbereich des Anbieters fällt.

Software as a Service (SaaS):
Hierbei bucht der Kunde die externe Nutzung einer Software oder eines Software-Pakets. Zur Ausführung der Software ist in den meisten Fällen nur ein internetfähiges Gerät und ein Browser notwendig. Dies erlaubt es, kostengünstige Hardware im Unternehmen zu verwenden, gleichzeitig jedoch von der vollen Rechnerpower und Speicherkapazität eines Rechenzentrums zu profitieren.

Allein mit diesen drei Modellen wird der gesamten Gruppe der Nutzer digitaler Lösungen die Möglichkeit gegeben, Kosten zu sparen, Rechenkapazität und Datenspeicher flexibel an Ihre Bedürfnisse anzupassen und ortsunabhängig zu agieren. Laut einer Studie amortisiert sich die Investition in eine sichere Cloud-Lösung aufgrund des hohen Einsparungspotenzials sogar in vielen Fällen schon nach etwas mehr als einem Jahr. Der einzige Nachteil ist jedoch der Datenschutz, da viele Anbieter die bereitgestellten Server weltweit betreiben, wodurch deutsches Recht nicht mehr greift.

Wir als Anbieter von Cloud Lösungen setzen, wo immer es möglich ist, auf deutsche Rechenzentren, Verträge werden nach deutschem Recht erstellt und Kundendaten befinden sich in einem privaten Netzwerk innerhalb der Cloud.

Denken Sie bitte immer daran – Cloud ist Vertrauenssache!

Wenn Sie sich über Möglichkeiten für Ihr Unternehmen informieren möchten, stehen wir Ihnen jederzeit für eine unverbindliche Beratung zur Verfügung.