Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Adobe Kundendaten veröffentlicht

Einem aktuellen Bericht zufolge wurden in diesem Monat die Daten von weltweit ca. 7,5 Millionen Adobe Creative Cloud Nutzern öffentlich zugänglich gemacht. Laut dem Online Dienst Comparitech, dessen Mitarbeiter das Datenleck zusammen mit dem Sicherheitsforscher Bob Diachenko entdeckt haben, waren die Daten für eine Woche lang ungeschützt.

In den vergangenen Jahren, vor allem 2013, als die Daten von über 38 Millionen Usern gehackt wurden, gab es immer wieder Berichte über Datendiebstahl bei Adobe Kunden. Anders als bei dem aktuellen Vorfall wurden in der Vergangenheit sogar Passwörter und Kreditkartendaten erbeutet. Doch auch diese Mal könnten sensible Daten der Kunden in falsche Hände gelangt sein, darunter:

  • E-Mail Adressen
  • Datum der Account-Erstellung
  • die abonnierten Adobe Produkte
  • Abo-Status
  • ob die Daten zu einem Adobe Mitarbeiter gehören
  • Mitgliedsnummer
  • Land
  • Zeitpunkt des letzten Logins
  • Zahlungsstatus

Wenn Sie Adobe Kunde sind, sollten Sie in nächster Zeit besonders kritisch mit E-Mails umgehen, die vermeindlich von Adobe verschickt wurden. In keinem Fall werden Sie von Adobe Mitarbeitern direkt nach Ihrem Passwort gefragt. Unwahrscheinlich ist auch, dass Adobe E-Mails mit der Aufforderung zur Passwortänderung versendet. Sollte sie eine E-Mail mit ähnlichem Inhalt erhalten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Phishing Versuch. Klicken Sie also nicht auf Links und öffnen Sie keine Anhänge.